November Throwback

Top issue

Amerika hat einen neuen Präsidenten und der heißt Donald Trump. Es war das Aufregerthema dieses Monats, auch wenn der größte Trubel erst einmal wieder abgeklungen ist. Ich muss zugeben, ich war doch ziemlich geschockt über diese Nachricht. Hatte nicht damit gerechnet. Hatte auf den gesunden Menschenverstand der Amerikaner gehofft, vergeblich. Als ich am Morgen nach der Wahl, noch im Halbschlaf, meine Mitbewohnerin in der Küche hören sagte „Es ist noch ganz durch, aber er hat schon in den meisten Staaten gewonnen“, wusste ich es ist besiegelt. Mit Trump als Präsident wird zwar nicht die Welt untergehen – hoffe ich zumindest – dennoch weiß man nicht, wo er Amerika und die restliche Welt hinführen wird. Eins ist klar: so einen großartigen und sympathischen Präsidenten wie Barack Obama wird es so schnell nicht mehr geben.

gesehen

Seit diesem Monat bin ich auch endlich mal in der fantastischen Welt namens Netflix angekommen! Die Serie, die ich euch empfehlen möchte, gibt es dort allerdings (noch) nicht, dafür aber bei Amazon Prime. In Lucifer geht es, wie schon der Titel besagt, um den Teufel, der keine Lust mehr auf die Hölle hat und nun in Los Angeles eine Bar betreibt. Natürlich sieht er unverschämt gut aus und trifft durch Zufall auf die Kommissarin Chloe, mit der er fortan Mordfälle aufdeckt. Eine Krimi-Mistery-Serie mit einem Hauch einer  Lovestory, die natürlich in der ersten Staffel noch unausgesprochen bleibt… Staffel zwei läuft derzeit in den USA und ich bin schon gespannt darauf!

gegessen

Was macht man, wenn man Reste übrig hat? Richtig, man improvisiert! Und dieses Mal ist mir das Reste-Improvisieren ziemlich gut gelungen, wie ich finde. Es gab Spaghetti mit einer (vegetarischen) Soße aus feinen Zucchiniwürfeln, einem Schuss Weißwein und Sahne, etwas Tomatenmark und dem Highlight, den fein geschnittenen getrockneten Tomaten!

New in

Kissen über Kissen. Mein großes Bett musste endlich mal etwas gemütlicher werden und diesen Monat wurde ich bei H&M home fündig! Zwei Fellkissen und zwei größere, anthrazitfarbene Kissen mit silbernen graphischen Mustern haben nun ihren Platz in meinem Bett. Seitdem liege ich dort wie auf Wolken.

Last words

Kaum zu fassen, dass das Jahr 2016 schon zu Ende geht. In 22 Tagen ist Weihnachten und 7 Tage später begrüßen wir schon das neue Jahr. Immerhin habe ich bereits alle Weihnachtsgeschenke besorgt oder zumindest auf meiner Liste, sodass ich nicht dem Weihnachtsstress verfalle. Heute werden auch die ersten Plätzchen gebacken – wer noch Backinspiration braucht, kann ich meine Chai-Kipferl nur wärmstens empfehlen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s