Selbstgemachtes Nuss-Granola

Vor etwa einem Jahr habe ich in einem Kochbuch zufällig ein Rezept für selbstgemachtes Granola entdeckt. Ich nahm mir vor, es unbedingt mal auszuprobieren, denn ich liebe Knuspermüsli! Letztendlich hat es eine ganze Weile gedauert, bis ich dazu kam. Aber jetzt in den Semesterferien hatte ich keine Ausreden mehr, dieses Rezept nicht endlich mal auszuprobieren.

IMG_3156Ich kann euch derweilen nicht versprechen, dass mein Knuspermüsli gesünder oder billiger ist, als Herkömmliches aus dem Supermarkt. Auch nicht, dass es besser schmeckt. Was ich aber weiß ist, dass nur natürliche Zutaten darin stecken und dass es mich absolut süchtig macht. Meistens benutze ich das Müsli als leckeres Topping für einen Obstjoghurt oder nasche es auch manchmal zwischendurch. Vor allem der Röstgeschmack macht es für mich besonders lecker, auch wenn ich zuerst dachte, ich hätte mein Müsli verbrannt. Aber ich möchte gar nicht lange um den heißen Brei, oder in diesem Fall das Müsli, herumreden – probiert es selbst aus!

IMG_3155

IMG_3169Zutaten:

  • 325 g Haferflocken
  • 25 g Chiasamen
  • 50 g Pekannüsse
  • ca 60 g Kokosöl
  • eine Prise Salz
  • etwas Zimt
  • ca 100 g Ahornsirup (oder Honig, falls man das lieber mag)

Den Backofen auf 180° C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Anschließend alle trockenen Zutaten, also Haferflocken, Chiasamen, Nüsse, Salz und Zimt, in eine Schüssel geben und verrühren.

Das Kokosöl nun leicht erhitzen, bis es flüssig ist und anschließend gut in die Haferflockenmasse mischen. Jetzt erst den Ahornsirup unterheben.

Die Masse auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen und für 10 min backen. Das Müsli nun wenden und nochmal etwa 10 min backen. Gegen Ende am besten ein Auge auf das Müsli haben, da es schnell von knusprig braun auf leicht verbrannt umschwingen kann.

Das Müsli abkühlen lassen (dabei wird es erst knusprig) und in einer  luftdichten Dose oder einem Glas aufbewahren. Die Portion hat bei mir perfekt in ein Ikea Einmachglas gepasst!

Der gewünschte Süßegrad des Knuspermüslis kann natürlich selbst bestimmt werden – meine Angaben sind nur ein ungefährer Richtwert. Auch die anderen Zutaten wie beispielsweise Nüse können variiert werden oder man kann das Ganze mit Trockenfrüchten aufpeppen. Diese sollten aber erst nach dem Rösten hinzugefügt werden.

Viel Spaß beim ausprobieren und ich hoffe es schmeckt euch genauso gut wie mir!

Advertisements

2 Gedanken zu “Selbstgemachtes Nuss-Granola

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s