When in Vienna

Der Flieger rollt langsam über die Landebahn. Es liegt ein leichter Dunst über den umliegenden Wiesen, fast wie Nebel. Dabei deuten die Sonnenstrahlen auf einen wunderschönen Tag hin. Es ist früh am Morgen, 8 Uhr in etwa, und ich bin schon seit 3 Stunden auf den Beinen. Ich nehme die Sbahn zur Stadtmitte, nicht den CAT, wie die anderen Touristen. Ich steige an der Station „Rennweg“ aus, setze zum ersten Mal den Fuß auf Wienerischen Boden. Und fühle mich zurückversetzt in das vergangen Jahrhundert. Wunderschöne Altbauden säumen die Straßen, soweit das Auge reicht. Nichtmal die Oberleitungen der Straßenbahnen tun der Schönheit einen Abbruch. Nein, vielmehr verleihen sie der Stadt einen altehrwürdigen Charme. Ich habe mich sofort in Wien verliebt. Weiterlesen

Advertisements

Kulinarisches Schweden #Teil 2

Glühend rote Buchstaben prangen auf dem Holzschild über dem Eingang. Ein Drachenschiff ziert das Holz. Laternen leuchten mit schummrigen Licht in der Dunkelheit und kreieren zusammen mit den Wikingerflaggen, die links und rechts den Eingang säumen, eine altertümliche und leicht gruselige Stimmung.

Wir laufen durch die engen Gassen der nächtlichen Stockholmer Altstadt und sind nun endlich am Ziel: Die Vikingsbar Aifur. Weiterlesen